Jubiläum 100 Jahre Elektra Wölflinswil

Vor 100 Jahren wurde in Wölflinswil die elektrische Energie eingeführt, die schon nach kurzer Zeit zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Alltagslebens wurde.

Die Installationen eines örtlichen Stromverteilungsnetzes im Jahre 1907 zählt zu den bedeutensten Meilensteinen in der kommunalen Entwicklung. Den Anstoss zu dieser Pionierleistung hatte die Seidenbandweberei gegeben, die in den bäuerlichen und kleingewerblichen Strukturen des oberen Fricktals zu einem wichtigen Erwerbsfaktor geworden war.

Am 27. November 1906 trafen sich 9 Persönlichkeiten aus Wölflinswil zu einer ersten Besprechung. Sie bildeten einen provisorischen Vorstand, dem Pfr. Stöckli als Präsident vorstand. Als Vicepräsident wurde Friedensrichter Fricker, und als Aktuar Lehrer Fricker bestimmt. Diesem Vorstand gehörten auch Gemeinderat Meier sowie 2 Vertreter der Posamenter und Posthalter Reimann an. Diese Herren wurden beauftragt, mit der Elektra Wittnau Verhandlungen zu führen, zwecks Stromabnahme an der Hochspannungsleitung Frick-Wittnau. Diese Verhandlungen sollten sofort und speditiv geführt werden, so der Auftrag. Am 28. Februar, 1907 war es dann soweit. An der 1. Generalversammlung wurde die Elektra Wölflinswil gegründet. 90 Wölflinswiler gaben mit Unterschrift ihre Mitgliedschaft kund, dabei verpflichteten sie sich, Strom für 65 Motoren und 200 Glühlampen zu beziehen.

Damit der Strom in die Häuser übertragen werden konnte, waren mit Kosten von Fr. 32 543.60 zu rechnen.

Auch diesem Traktandum wurde an der Generalversammlung zugestimmt. Dem provisorischen Vorstand wurde für ihre Vorarbeiten gedankt und gleichzeitig wurde ihm die Führung der neuen Elektra Wölflinswil übertragen. Somit war der Weg frei und so konnten die entsprechenden Verhandlungen geführt und die nötigen Verträge abgeschlossen werden.

Mit grossem Einsatz ging man an die Arbeit und bereits am 26. Mai 1907 konnte der Präsident Pfr. Stöckli mit Freude und Stolz fest- stellen: „ Nun sind auch wir in Wölflinswil mit dem Stromnetz verbunden.“
(So der Text aus dem ersten Protokoll.)

So feiern wir nun am Samstag, 21. April mit einem kleine Fest dieses Jubiläum: 100 Jahre Elektra Wölflinswil

(Text: Patrick Bircher, Heinz Belser)

Höhepunkte

1907 Gründung, Start mit 90 Mitgliedern!!!!
1957 Umbau des Netzes von 3 / 220 V auf 3 / 220- 380 V
  Bau der Trafostation Güntlisten –Feuerberg
1973 Im Zuge der Güterregulierung, Bau von 5 Maststationen, zur Verbesserung der Stromversorgung für die bestehenden Höfe und Erschliessung der neuen Hofsiedlungen.
Damit versorgen wir 22 Aussenhöfe !!!
1976 Bau Trafostation ARA
1978 Bau Trafostation Gemeindehaus ( als 2. TS im Dorf )
1983 Ab 1983 Bau der Trafostationen TS- Mühlmatt , TS-Unterdorf , TS- Waschhaus und TS – Feuerberg.
Somit haben wir 13 Trafostationen
1995 Ab 1995 bis 2001 Verkabelung des Niederspannungsnetzes auf den Höfen!!!!
Abbruch der entsprechenden Freileitungen!!!!
2004 Abbruch der letzten Freileitungen im Dorf!!!
Beginn der Sanierungsarbeiten an den Maststationen.
NISV-Sanierungsarbeiten in den Trafostationen im Dorf !!!
2006 Neues Elektroplansystem.
2007 Schliessung der Niederspannungsringleitung im ganzen Dorf!!! Damit ist es möglich, alle Trafostationen im Dorf Niederspannungsseitig zusammenzuschalten !!! ( Versorgungssicherheit ) Diesen Zusammenschluss können wir mit 31 Kabelkabinen gewährleisten
2008 Weitere Vorhaben
Schliessung des Mittelspannungsringes ( Verbesserung der Stromversorgungssicherheit )
Sanierung derEOF- Zuleitung ab Frick.

16.4.07 HB

Rückblende 2007: Aus dem Leben einer 100-Jährigen

Text aus der Rückblende 2007 (PDF)